Erntedank auf unserem Bauernmarkt Schlebusch

Bereits zum vierten Mal feiern wir Erntedank auf unserem Bauernmarkt in Schlebusch. Hier genießen wir zu jeder Jahreszeit eine exzellente Produktpalette. An allen Ständen werden wir freundlich beraten. Und die gesamte Gemeinschaft unsers Bauernmarktes hält unter Coronabedingungen fest zusammen. Ist das nicht ein Grund zur Freude?

Auch Henk van den Born ist guter Dinge. Für den Profikoch aus Leverkusen hat sich seit März 2020 einiges verändert. Er macht das beste daraus – wie unser Interview zeigt. Am Donnerstag, den 01. Oktober 2020, besuchte er den Schlebuscher Bauernmarkt und bereitete sein Live-Cooking für unsere Erntedank-Aktion vor.

An jedem Stand wurde er herzlich empfangen: „Hallo Henk, was willst du kochen? Was brauchst du?“ Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch – Henk sprach sich mit unseren Spezialisten für die frische und gesunde Küche kurz ab. Alles klar! Jetzt einen Cappuccino bei La Bottega Italiana. Das Team von Brigitte Gibaldo gibt unserem Bauernmarkt einen stimmungsvollen Rahmen. Herrlich!

Bauernmarkt: Henk, schön, dass du Zeit hast. Du betreibst kein eigenes Restaurant und bist freischaffend tätig.
Henk: Ja, das stimmt. Ich bin im K1 tätig – die Eventlocation liegt in Wiesdorf. Während der Coronazeit wurde natürlich einiges abgesagt. Aber in der Sommerzeit konnten wir den Biergarten betreiben. Das lief gut. Nach dem Lockdown starteten für mich auch wieder andere Jobs.

Was sind andere Jobs?
Kochevent, Privat Cooking, Präsentationen für Hersteller wie die Firma Bora. Und auch private Kochkurse sind wieder möglich.

Und Susanne Kämmerling von der Eventagentur Artimage berät dich dann, wenn es um Hygienekonzepte geht?
Ja, genau!

Zum wievielten Mal kochst du bei uns auf dem Bauernmarkt?
Das ist schon unser viertes Kochevent.

Super. Du hast eben mit den Händlern besprochen, was du am 08.10.2020 für dein kleines Menü brauchst. Ist so ein Spaziergang über den Markt für dich Inspiration?
Man sieht zwar nicht unbedingt neue Produkte. Aber es ist toll zu erleben, dass hier nichts aus der Massenproduktion stammt.

Keine neuen Produkte, aber doch ein neues Geschmackserlebnis konnten wir dir bieten.
Oh ja! Ich habe gerade getrockneten Sanddorn probiert bei der NussFruchtBar. Sanddorn kenne ich bisher nur als Marmelade. Und davon war ich kein großer Fan. Aber in dieser Form schmeckt die Frucht lecker und wird nächste Woche unser Risotto verfeinern.

Dürfen wir verraten, was es zu Essen geben wird?
Ja klar. Also wir machen ein Kürbissüppchen mit Kokos und Ingwer, dann ein Risotto mit Sanddorn und Lachs. Außerdem gibt es Bratgemüse mit verschiedenen Fleischsorten.

Kein Nachtisch?
Na sicher. Ich bereite kleine Pfannkuchen zu mit Heidelbeermarmelade und Holundersirup.

Sag mal, Henk. Die Menschen kochen ja jetzt mehr zuhause.
Definitiv.

Erkundigen sie sich bei dir, worauf sie bei der Einrichtung einer Küche achten sollten? Welche Tipps hast du für Privatpersonen?
Wer privat plant, sollte sich ein gutes Küchenstudio aussuchen. Keinen Laden, wo es um Masse geht. Vom Preis ist es nicht viel teuerer, wenn man in ein kleines Studio geht und gut beraten wird. Die haben Plan.

Welche technischen Innovationen machen denn wirklich Sinn?
Auf jeden Fall ein Induktionskochfeld. Und ganz klar: der Kochfeldabzug nach unten. Es gibt nichts besseres. Neben aller Technik: Hier regional einkaufen, ist das beste, was die Leute machen können.

Henk, Danke für deine Zeit. Bleib gesund und bis Donnerstag.
Gerne. Ich freue mich.

Schlebusch geht wieder shoppen

Seit 8. März 2021 öffnen Fachgeschäfte in Schlebusch für persönliche Beratung und Verkauf. Die Mitglieder der WFG freuen sich darüber. Es gibt auch Kritik – ein Stimmungsbericht.

Zum News-Beitrag