Gekippt: Verkaufsoffener Sonntag am 20.09.2020 in Schlebusch

>> Leverkusen Schlebusch am 7. September 2020 << Am 24.08.2020 hatte der Rat der Stadt Leverkusen entschieden, unseren Schlebuscher Geschäftsleuten am 20.09.2020 einen verkaufsoffenen Sonntag ohne Anlassbezug zu ermöglichen. Am Freitag, den 04.09.2020, teilte uns die Verwaltung der Stadt Leverkusen mit, dass diese Entscheidung aufgehoben wurde. Der geplante verkaufsoffene Sonntag unter dem Motto SCHLEBUSCH PUR darf nicht stattfinden.
Hintergrund ist ein Urteil des Oberverwaltungsgerichtes NRW, das auf entsprechende Anträge der Gewerkschaft ver.di am 28.08.2020 gefällt wurde. Dieses besagt, dass der von der Landesregierung veröffentliche Erlass, auf den sich der Rat in seiner Entscheidung stütze, nicht rechtmäßig sei.

Dazu nehmen wir als Schlebuscher Werbe- und Fördergemeinschaft wie folgt Stellung:

> Im Jahr 2020 hat auf Grund der coronabedingten Beschränkungen in Schlebusch noch kein verkaufsoffener Sonntag stattfinden können.

> Für das Wochenende des 20.09.2020 war ursprünglich das Schlebuscher Wochenende geplant. Eine Traditionsveranstaltung, an der viele Leverkusener Vereine mit Bühnenprogramm und Gastronomie teilnehmen. Diese Veranstaltung wurde auf Grund der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes abgesagt. Es wäre uns in Schlebusch bei dieser Veranstaltung nicht möglich und unter Coronabedingungen (weniger Besuchern und Einhaltung der Abstandsregel in unserer eh räumlich sehr begrenzten Fußgängerzone) ein sinnvolles Konzept umzusetzen. Daher haben wir auch auf die Konzeption einer Ersatzveranstaltung verzichtet.

> Die Landesregierung hat entschieden, dass es bis Jahresende in den Kommunen  bis zu vier weitere verkaufsoffene Sonntage ohne Anlassbezug geben darf, um den Einzelhandel nach dem Lockdown wieder zu beleben. Auf diese Entscheidung haben wir uns in Schlebusch gestützt und den verkaufsoffene Sonntag für den 20.09.2020 kurzfristig beantragt. Daher hat es uns auch gefreut, dass der Rat in seiner Sitzung vom 24.08.2020 dieser Idee gefolgt ist.

> Wir haben mit SCHLEBUSCH PUR eine Kampagne in den sozialen Medien und als Plakatwerbung gestartet, um unseren Händlern eine entsprechende Plattform zu bieten und diesen verkaufsoffene Sonntag zu bewerben.

Am 04.09.2020 also die Information, dass der Ratsentscheid keine Gültigkeit mehr hat. Danken möchten wir an dieser Stelle ganz ausdrücklich der Verwaltung der Stadt Leverkusen, die nur Überbringer dieser Nachricht war und uns in mehreren Gesprächen zur Verfügung gestanden hat. Wir haben gemeinsam überlegt, ob Veränderungen in unserem Konzept denkbar wären, um doch noch eine Veranstaltung in Schlebusch am 20.09. durchzuführen. Auf Grund der Kurzfristigkeit der Entwicklungen war dieses nicht möglich.

Wir verurteilen das Vorgehen von ver.di an dieser Stelle auf das Schärfste. Es geht hier um Existenzen! Der Lockdown wirkt sich immer noch auf die Schlebuscher Geschäftsleute aus. Im Schlebuscher Mikrokosmos zählt jeder einzelne Laden. Unsere Sorge: Die Händler werden nicht überleben, wenn sie nicht neue Chancen zur Angebotserweiterung bekommen. Wir sind stolz und dankbar, dass unsere Mitglieder so kreativ agieren und versuchen, auf ihren lebenswichtigen Umsatz zu kommen. Die vier verkaufsoffenen Sonntage tragen wesentlich dazu bei. Der erste im April 2020 ­– anlässlich der Veranstaltung Blühendes Schlebusch – konnte nicht stattfinden. Den zweiten hat uns ver.di gerade um die Ohren gehauen. Was mit den beiden noch anstehenden zum Martins- und zum Adventsmarkt sein wird, steht in den Sternen!

So kann man einen Stadtteil auch kaputt klagen.

Hätten wir verkaufsoffene-Sonntage zusätzlich beantragt oder würden wir uns für eine grundsätzliche Ausweitung der Ladenöffnungszeiten auch an den Wochenenden stark machen, könnten wir die Arbeitnehmervertreter vielleicht sogar verstehen. Wir haben aber „nur“ an dem Termin festgehalten, der eh geplant war.