Das Industriemuseum hilft der Kultur

„Wir müssen zusammenhalten!“, sagt Jürgen Bandson. Der Direktor des Industriemuseums Sensenhammer meint alle Bereiche der Kultur, die von der aktuellen Coronasituation stark betroffen sind. Auch das Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer ist derzeit geschlossen, es können keine Veranstaltungen, Ausstellungen und Konzerte stattfinden.

Jüngst fragte das Kammerensemble Verità an, ob der Sensenhammer zu einer Kooperation bereit wäre. Man suchte Räume für coronagerechte Proben und Aufnahmen. Das Museumsteam war sofort begeistert und zur Hilfe bereit.

Die internationalen Musikerinnen und Musiker probten ab 16.04.2021 im Sensenhammer und gaben am 22.04.2021 ein Konzert in der alten Schmiedehalle – natürlich ohne Publikum. Im Livestream und bald als Video ist das Konzert kostenfrei abrufbar und man kann sich von der sehr hohen künstlerischen Qualität des Ensembles überzeugen. Ein absoluter Hörgenuss ist garantiert.

Das Ensemble Verità ist jung. Es gründete sich 2020 und hat bereits mehrere Konzerte in ähnlicher Kooperation durchgeführt. Die aktuelle Formation besteht aus:
Taya König-Tarasevich — Traversflöte
Guglielmo Dandolo Marchesi, Eugenia Ottaviano — Barockgeigen
Andrè Lislevand — Viola da Gamba
Bartolomeo Dandolo Marchesi — Barockcello

In der alten Schmiedehalle wurden Werke von Pepusch, Schaffrath, Heinichen und Telemann aufgeführt. Dabei steht das Fabrikambiente in einem reizvollen Kontrast zur barocken Musik. Weitere Informationen finden Sie auch unter
www.veritaensemble.com

Mit dem Industriemuseum Sensenhammer freuen wir uns sehr über die Kooperation und hoffen, das Ensemble nach der Krise einmal mit Publikum erleben zu dürfen.

Fotos: Martin Wienkenhöver

Smartes Schlebusch

Kultur, Historie und Sport digital unterstützt erleben … und dann noch ein Buch genießen.

Zum News-Beitrag